Unser letztes Turnier vor dem Umzug nach Goldenstädt!

Schlechtes Wetter, aber große Erfolge.

 

Wie im Mai war es ein erfolgreicher Tag mit insgesamt 24 Teams. Das Wetter spielte dieses Mal leider nicht mit, jedoch versuchten alle das beste daraus zu machen. Ein besonderer Dank gilt der Sprüttendörpschaft, unserem Verkaufsteam, dem Grillmeister, unseren DJ´s Marco und Michael für die Technik, Thomas Elektro GmbH, der WEMAG, Wir Machen Druck, Invictum, Erhard Bergmann, Andreas Hesse, unseren fleißigen Bäckerinnen, Tine Maack für die Bilder und dem Organisationsteam. Der größte Dank geht jedoch an Carolin Bergmann, die uns den ganzen Tag beim Verkauf unterstütze, ohne ihren Einsatz hätte dieses Turnier wohl nicht stattgefunden. Des Weiteren bedanken wir uns auch bei den Teilnehmern für euer Durchhaltevermögen trotz des Wetters. Hoffen wir das es beim nächsten Turnier ein Wiedersehen gibt und das Wetter auch wieder etwas besser wird. Vielen Dank dafür! Im unteren Bereich haben wir einmal den ganzen Tag in Form von Bildern mit Textunterschriften dargestellt. Bis dahin! Euer Kubb Mirow Orga Team

Am Anfang sah das Wetter schon schlecht aus und Besucher/ Teilnehmer waren bislang auch nicht da.

So konnte man deutlich unsere Felder erkennen.

Unser Zelt. Gesponsert von Thomas Elektro GmbH. Dankeschön

Nach getaner Aufbauarbeit wartete "Das Kubb Mirow Orga Team" auf die ersten Teilnehmer und Zuschauer.

Wie auch im Mai 2016 hattet wir wieder eine festgelegte Preisliste.

Unser Verkaufsstand noch ohne Verkaufspersonal.

Erste Teams waren bereits eingetroffen und überprüften ihre Fähigkeiten auf verschiedenen Feldern.

Danke auch an unsere fleißigen Kuchenbäckerinnen Silvana, Doreen, Ingrid, Grit, Diana und Gabi.

...und dann kam der Regen kurz nach Turnierbeginn.

Trotzdem ließen die Spieler sich nicht die Laune vermießen. Einige holten sich einen Regenschirm zu Hilfe. Doch die Gruppenphasen liefen weiter. 

Regen, Regen, Regen! Das Turnier wurde trotzdem durchgezogen. 

Andy der Bildcrasher.

Neues, aber starkes Team Lollek & Bollek.
...und schon wieder wollte Andy dabei sein.

Mirower Powergirls. Gruppenphase überstanden mithilfe des Köngiswerfen.

Bestbit Bestches - mal wieder super gelaunt, trotz des miesen Wetters. Des weiteren Ehrgeiz und Spielspaß an den Tag gelegt. 

Ein sehr junges, aber für die Kubbkicker im Achtelfinale schweres Team. Das Team Hägar & Glückspilz hatten Spaß und sagten uns sie möchten gerne wiederkommen.

Team Fitzka - Vater & Sohn.

Toddy - ein neues Team, das erfreut war den Kubbsport kennenzulernen. Leider nur der 4. Platz in ihrer Gruppe.

Die Kubbkicker, waren motiviert wieder bis ins Finale vorzustoßen.

Die 59er waren in der Teamkonstellation auch das erste Mal dabei. Sie erspielten sich einen 3. Platz in der Gruppe und mussten sich später im Königswerfen geschlagen geben.

Carlo aus dem Team Kubbing Thunder präsentierte uns seinen neuen Partner Markus. Die Beiden spielten ein gutes Turnier und erreichten in ihrer Gruppe den 2. Platz und schieden später im Achtelfinale aus.

Little Odins - ohne Sieg, aber trotzdem über das Königswerfen bis ins Viertelfinale gekommen. 

Die Consrader Alpen waren neu dabei, errungen einen Sieg, aber aufgrund des Wetters mussten sie uns leider vorzeitig verlassen. Little Odins konnte somit auf den 3. Platz vorrücken.

BroSis, Bruder & Schwester. Gute Vorstellung, mit einem Sieg in der Gruppe B das Köngiswerfen erreicht. Leider verließen sie uns nachdem diese im Achtelfinale ausschieden.

Fluffy Unicorns, der Sohnemann mit der Mama.
Die Gruppenphase lief nicht besonders gut, leider kein Sieg und somit das Ausscheiden nach 3 Spielen. Hoffentlich seid ihr im nächsten Jahr wieder dabei.
 

Werden die jetzt zusammen oder getrennt aufgestellt?

Was für ein Teamname? Die Küsser - Ludwig wie kommt man auf diesen Namen? Auf jeden Fall waren Sie neu dabei und sicherten sich zunächst den 3. Platz. Im Königswerfen glänzten diese mit 5/6 Treffern und zogen ins Achtelfinale ein. 

Die Coolen - der Enkelsohn mit seinem Opa und seiner Oma. Vom hohen Altersdurchschnitt war aber nichts zu spüren. Sie sicherten sich zwei Siege in ihrer Gruppe und schieden leider im Achtelfinale aus.

Der ehemalige Partner von Carlo aus dem Team Kubbing Thunder spielte nun mit Malte im Team " Kubb Mirow Orga". Ohne Sieg, doch trotzdem hatten sie Spaß.

Das Knüppelkommando, hätte die Gruppenphase mit einem Sieg überstanden und sich zumindest für das Königswerfen qualifiziert. Jedoch mussten diese schon los. 

Im Mai das Team Nameless, im Oktober das Team Die Banzkies. Super Turnier. Sie kämpften sich bis ins Halbfinale und schieden dann wie im Mai wieder gegen die Kubbkicker aus.

Die wilden Mäuse - Bruder & Schwester.

Auch in neuer Konstellation, das Team Spo. Schwiegermutter und Schwiegertochter. Eine starke Konstellation, als Gruppensieger bis ins Viertelfinale vorgedrungen, dort mussten sie sich jedoch leider gegen das Team Kubbkicker geschlagen geben. 

Auch Die Stöckchenholer spielten ein starkes Turnier. Sie erreichten den 2. Platz in ihrer Gruppe und schieden später im Achtelfinale gegen Lollek & Bollek aus. 

Die Gnevi´s dieses Mal wieder dabei, aber leider blieben Sie ohne Sieg. Wir hoffen ihr hattet trotzdem Spaß und seid beim nächsten Mal ebenfalls wieder dabei.

Unser Team mit der wohl weitesten Anreise war Schünchen aus Frankfurt (Oder). Was für ein Überraschungsteam. Starke Gruppenphase mit drei Siegen. 

Ebenso souverän in der Gruppenphase das Team Vendetta. Manny und Robert glänzten wieder als Einheit mit ihren Shirts, wie auf unseren Flyern.

...und die Shirts von hinten. V wie Vendetta. 

Im Hintergrund unsere Spielpaarungen ab dem Achtelfinale. 
Im Vordergrund links der 3. Platz, rechts der 2. Platz und in der Mitte unsere Wanderpokale für den besten Königswerfer und den Turniersieger.

Vendetta musste sich im Halbfinale dem Team Schünchen geschlagen geben und Die Banzkies verloren gegen die Kubbkicker. Ab ins Spiel um den 3. Platz. 

Marcus beim Aufstellen der Feldkubbs. Manny steht bereits an der Abwurflinie.

Robert riskiert alles. Hat er sich das bei Andy abgeschaut, der im Mai das Finale genau so entschied? 

Tatsächlich traf er mit seinem ersten Wurf und entschied das Spiel für das Team Vendetta. Wieder der dritte Platz wie bereits im Mai. 

Trotzdem waren Die Banzkies mit dem 4. Platz zufrieden. Im Mai war nämlich nur der 8. Platz drin.

Das kleine Finale war entschieden und ein schönes Versöhnungsfoto gab es auch noch. Irgendwie sind sie doch alle zufrieden. 

Köngiswerfen im Stechen zwischen Robert (Vendetta), Andy (Kubbkicker) und Marcel (Die Banzkies). 
2. Platz für Robert.

Andy war der Sieger im Köngiswerfen (Einzel).

Immerhin der 3. Platz für Marcel.

Endlich kamen wir zum Finale.
Die Kubbkicker hatten ihr Ziel, Finaleinzug wieder erreicht.
 

Das Team Schünchen wollte es den Kubbkickern, aber nicht leicht machen. 

Die Fans waren motivert und guter Stimmung.

Eine kleine Mauer für Andy und Basti.

Simon & Miquel hofften, dass die Mauer hält. 

Andy versuchte alles. 

Am Ende ließen sie wohl zu viel stehen und das Team Schünchen konnten hinten alle Basiskubbs abräumen und im weiteren Spielverlauf den ersten Königswirf verwandeln.

Auch hier gab es am Ende irgendwie keinen Verlierer. Beide Teams strahlten. Schünchen über ihren nächsten Turniersieg und die Kubbkicker über ein wundervollen Tag mit einem starken zweiten Platz. Immerhin ein Pokal der fürimmer bleibt.

Bei der Siegerehrung wurde Andy mit dem Wanderpokal des besten Königswerfers geehrt.

Team Vendetta & Tine als Pokalverteilerin mit dem dritten Platz und einem kleinen Likör. 

Kubbkicker hielten den zweiten Platz in der Hand und nahmen ihren Elferkasten entgegen. 

Dann musste Basti seinen Wanderpokal aus dem Mai an Schünchen abgeben.

Schünchen überglücklich. Sieger des Herbst Turniers 2016. 

Die drei besten Teams alle zusammen auf einem Foto. Alle sind fröhlich und halten ihren Stolz in den Händen. 

Ein letztes Foto, des Wanderpokals, in den Händen der Kubbkicker.

In Erinnerung des letzten Siegerteams.